Modul 1 – Sprache, Gender, Diversität

Wie wir als Lehrkraft sprechen, welche Beispiele wir wählen und wen wir zu bestimmten Tätigkeiten auffordern, hat einen größeren Einfluss auf das Selbstkonzept unserer Schülerinnen und Schüler als wir denken. Durch den Verzicht auf Stereotype tragen wir dazu bei, dass sich die Kinder und Jugendlichen in den MINT-Fächern mehr zutrauen und diese Bereiche in ihren Berufsplanungen eine größere Rolle spielen.

Übergeordnete Lernziele von Modul 1
Die Studierenden verfügen über grundlegendes pädagogisches Wissen zu diversitäts- und genderrelevanten Themen. Sie können bei der Auswahl von Unterrichtsmedien, -inhalten sowie -methoden Diversitäts- und Genderaspekte erkennen und berücksichtigen diese in ihrer eigenen Tätigkeit.

 

Lektionen
Die Inhalte sollen vor allem pädagogisches Wissen vermitteln und aufzeigen, welche Wirkung bewusstes oder unbewusstes Handeln in Bezug auf Gender und Diversität im Unterricht haben kann.
Übungen
Die Inhalte vermitteln Handlungswissen, das die zuvor theoretisch erarbeiteten Grundlagen vertieft und auf die Handlungsebene im Unterricht überträgt.
Vignetten
Mittels Text-, Comic- bzw. Videovignetten soll das erworbene theoretische Wissen und das Handlungswissen vertieft und reflektiert werden. Das langfristige Ziel ist es, eine professionelle Haltung gegenüber der Thematik zu entwickeln und die vermittelten Inhalte in das unterrichtliche Handeln zu übernehmen.

zurück