Modul 3 – Lektionen

Selbstkonzept und Interesse
Das Prinzip der partizipativen Technologiegestaltung berücksichtigt die Interessen von Schüler:innen bereits bei der Ideenfindung und fördert deren Motivation, sich gewinnbringend in den MINT-Unterricht einzubringen.
Das Branching Scenario stellt ein Projekt der Alpen-Adria Universität Klagenfurt vor, in dem die Vehikel-Theorie genutzt wurde. Außerdem werden die Konstrukte Selbstkonzept und Selbstwirksamkeitserwartung und ihr Einfluss auf das Interesse der Schüler:innen erläutert.

senseBox (Einführung)
Die senseBox ist ein Elektronikbausatz, der das diversitätsorientierte Arbeiten mit Sensoren im MINT-Unterricht ermöglicht. Mit seinem Kernstück, einem Mikrocontroller auf Arduino-Basis, und den visuellen Opensource Programmieroberflächen Blockly oder OpenRoberta, können den Schüler:innen die Grundlagen der Informatik an realen Problemstellungen vermittelt werden.
In ihrem Video stellen Nils Buxel und Karl Wollmann von der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät (Grundschuldidaktik Sachunterricht) der Uni Leipzig die senseBox und ihre Möglichkeiten vor.

senseBox (Aufbauanleitung)
Bevor die senseBox eingesetzt werden kann, müssen die Schüler:innen sie zusammenbauen und entsprechend ihrem Einsatzzweck mit den passenden Sensoren ausstatten.
Das Video von sensebox.de/go zeigt in knapp acht Minuten anschaulich die einzelnen Schritte und gibt hilfreiche Tipps für den Zusammenbau und Anschluss der senseBox. Da unter Umständen nicht alle Sensoren von Interesse sind, kann innerhalb des Videos zu den interessanten Punkten gesprungen werden.

micro:bit programmieren
Der micro:bit ist ein preiswerter Einplatinencomputer, der von der BBC entwickelt wurde, und in der Sekundarstufe I in einem fächerübergreifenden, projektorientierten Unterricht eingesetzt werden kann. Programmiert wird je nach Belieben mit grafischen Codeblöcken ähnlich wie Scratch, JavaScript oder Python.
In dem Video der TU Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark wird gezeigt, wie einfach der micro:bit programmiert werden kann.

Das Video stellt vor, wie der Micro:Bit als “MP3-Player” verwendet werden kann:

Anmerkung: Bei den im Projekt vorgestellten Bauteilen handelt es sich grundsätzlich um nicht-kommerzielle Werbung!

zurück