Kooperation an der Pädagogischen Hochschule Tirol (Innsbruck)

Problem- und Handlungsorientierung – Eine Interventionsstudie innerhalb des Forschungsprojektes Teaching MINTD (AT)

Das Projekt soll der Frage nachgehen, welchen Effekt eine unterschiedliche Themengestaltung bei Schüler_innen auf das Interesse und den Lernzuwachs im technikbezogenen Unterricht hat. Dazu dient ein Ansatz zu einem Forschungszugang innerhalb des Projektes Teaching MINTD (AT), um folgende Hypothesen zu prüfen:

H1: Schülerinnen haben einen signifikant höheren Wissenszuwachs innerhalb eines mehrperspektivischen Unterrichtssettings.

H2a: Schüler*innen haben einen signifikant höheren Wissenszuwachs innerhalb eines problemorientierten Unterrichtssettings.

H2b: Schüler*innen zeigen signifikant höheres Interesse innerhalb eines problemorientierten Unterrichtssettings.

Forschungsdesign

Innerhalb einer Interventionsstudie wird dazu ein problemorientiertes Unterrichtssetting so ausgearbeitet, dass dies problemorientiert/mehrperspektivisch (gezieltes Einbinden der humanen und sozialen Dimension), problemorientiert sowie traditionell handlungsorientiert (fertigend tätig) ausgerichtet ist und hypothesenprüfend gegenübergestellt wird.

Abb.: Forschungsdesign innerhalb des Projektes Teaching MINTD (AT)

 

Kooperationspartner

Pädagogische Hochschule Tirol (Innsbruck)

Prof. Dr. Sebastian Goreth

Homepage: : https://ph-tirol.ac.at/node/418